LAPL(A) - Light Aircraft Pilote Licence

Voraussetzung

  • Mindestalter bei Ausbildungsbeginn 16 Jahre (Lizenz mit 17 Jahren)
  • Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis für LAPL
  • Sprechfunkzeugnis BZF II (deutsch) oder BZF I (englisch, deutsch), kann während der Ausbildung erworben werden
  • Erklärung über schwebende Verfahren
  • Auskunft aus dem Verkehrszentralregister beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg
  • 1. Hilfe-Nachweis, max. 1 Jahr alt
  • Geburtsurkunde (Kopie)
  • 1 Passbild
  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Antrag auf Zuverlässigkeitsüberprüfung gem. § 7 Luftsicherheitsgesetz

 

Ablauf

 

Theorieunterricht als Direkt- oder Fernlehrgang oder teilweise im Selbststudium in den Fächern:

  • Luftrecht
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Kommunikation
  • Grundlagen des Fliegens
  • Betriebliche Verfahren
  • Flugleistung und Flugplanung
  • Navigation

 

Praktische Ausbildung (FCL.110.A LAPL(A))

  • Mindestens 30 Flugstunden, davon 15 mit Lehrer
  • 6 Stunden überwachter Alleinflug, davon mind. 3 Stunden Allein-Überlandflug mit mindestens einem Überlandflug von mind. 150 km mit Landung auf einem vom Startflugplatz verschiedenen Flugplatz

 

Prüfungen (FCL.025 b, c)

 

Die Ausbildung wird mit einer theoretischen und praktischen Prüfung abgeschlossen. Die Theorieprüfung erfolgt im Multiple Choice Verfahren, nachdem die Ausbildungseinrichtung die Prüfungsreife bestätigt hat. Vor dem Ablegen der praktischen Prüfung muss der Bewerber die Theorieprüfung bestanden haben.

 

Anrechnung (FCL.110.A c)

 

Bei Bewerbern, die bereits Erfahrung als PIC besitzen, kann eine Anrechnung auf die Anforderungen für eine praktische Prüfung erfolgen. Der Umfang der Erleichterungen wird von der Ausbildungeinrichtung auf der Grundlage eines Vorab-Testfluges festgelegt, darf aber in keinem Falle: die Gesamtflugzeit als PIC überschreiten, 50 % der Mindestausbildungsstunden überschreiten und muss zwingend die geforderte Alleinflugzeit nebst Überlandflug beinhalten.

 

Berechtigung (FCL.105.A LAPL(A))

 

Die Lizenz berechtigt zum Fliegen ohne Vergütung als PIC im nichtgewerblichen Betrieb auf einmotorigen  Landflugzeugen mit Kolbentriebwerk oder TMGs mit einer MTOW von 2000 kg oder weniger, die max. viersitzig sind. Fluggäste dürfen nur befördert werden, wenn nach Lizenzerhalt 10 Stunden Flugzeit als PIC auf Flugzeugen oder TMGs absolviert worden sind. Der LAPL(A) ist nur in Europa gültig und nicht ICAO-konform.   

 

Fortlaufende Flugerfahrung (FCL.140.A LAPL(A))

 

Innerhalb der letzten 24 Monate sind nachzuweisen:

  • 12 Flugstunden als PIC mit 12 Starts und 12 Landungen
  • Auffrischungsschulung von mind. 1 Stunde Flugzeit mit Fluglehrer
  • Alternativ: Befähigungsüberprüfung mit Prüfer oder die fehlende Flugzeit, Starts und Landungen mit Lehrer oder unter Aufsicht nachholen

 

Gültigkeit der Lizenz 

 unbefristet

 

Gültigkeit der Tauglichkeit 

  • 60 Monate -  bis der Lizenzinhaber das 40. Lebensjahr vollendet hat
  • Die Gültigkeit eines Tauglichkeitszeugnisses, das vor Vollendung des 40. Lebensjahres ausgestellt wurde, endet mit Vollendung des 42. Lebensjahres.
  • 24 Monate - bei Lizenzinhabern, die das 40. Lebensjahr vollendet haben

 

Fliegerärzte sind zu finden unter: http://www2.lba.de/webdb/showtab.jsp?table=flareg

 

Kosten 7.465 € inkl. 19 % Mehrwertsteuer

 

Weiter sind zu berücksichtigen: Kosten für Landegebühren, Lehrmaterial und der BZF-Lehrgang
(ca. 950,- €)

  

Termine Termine das ganze Jahr über, nach Bedarf – rufen Sie an!

  

 

 

 

 

Hier finden Sie uns:

Öffnungszeiten

Sie erreichen uns täglich
zwischen 9 und 20 Uhr, im Winter bis 16:30 Uhr.

Aktuelles

Fliegen lernen -

Einstieg jederzeit.

   

Links

Sie sind Besucher Nr.:

Zuletzt aktualisiert: 12.04.2017